Der Zündapp KS 601 Club wurde im Jahre 1974 ins Leben gerufen. Eines der Hauptziele ist die Sicherstellung der Fahrbereitschaft der KS 601 durch Austausch von Ersatzteilen innerhalb der Mitglieder (Stand Juni 2012: 366 Mitglieder) und Nachproduktion von Ersatzteilen. Das Problem “KS-Kurbelwellenlagerung” war damals wie heute ein heiß diskutiertes Thema. Durch die Initiative einzelner Clubmitglieder ist es inzwischen gelungen, den Kurbeltrieb umbauen zu können, so dass das Thema Kurbelwelle seinen Schrecken verloren hat.

Da insgesamt nur etwa 5000 KS 601-Motorräder hergestellt wurden, ist dieses Marktsegment heute für professionelle Anbieter eher zu klein, als dass sich Ersatzteil-Nachfertigungen zu rentieren scheinen. Deshalb konnten wir auch nicht angemessen vom Oldtimerboom profitieren.

Ersatzteile

Dies hatte in den achtziger Jahren die Gründung eines clubeigenen Ersatzteilfonds (Stand Juni 2012: 308 Mitglieder) zur Folge.


Dort werden einige Verschleißteile der KS 601 vorrätig gehalten und nur an Clubmitglieder, die Fondsanteile gezeichnet haben, zum Selbstkostenpreis abgegeben.

Kostenaufwendige Nachfertigungen, wie z. B. Kegel- und Tellerräder, Gabelstandrohre, Kolben etc. werden nur zeitlich begrenzt angeboten und müssen im voraus bestellt und bezahlt werden. Auch hier erfolgt die Abgabe nur an Clubmitglieder mit Ersatzteilfonds-Anteilen.

Obwohl unsere Hauptaktivitäten bei der KS 601 liegen, haben auch Eigentümer anderer Zündapp-Modelle (z.B. des Vorgängermodells KS 600, der KS 750, der DB-Baureihe u. a.) bei uns eine Heimat gefunden.

über Freud und Leid der Elefantentreiberei

Auf unserem jährlichen Club-Treffen immer am Pfingstwochenende und bei den vielen Stammtischen findet ein reger Austausch statt.
Des weiteren erscheint regelmäßig ein Rundschreiben mit Terminen, Tipps und Tricks sowie Berichten unserer Mitglieder, ergänzt durch historische Fotos und Artikel.

über unseren Club

Wenn Sie weitergehende Information über unseren Club haben wollen, wenden Sie sich bitte an:
Knuth Behrens, Tel. 04634 – 93 61 55,
k.behrens.s.lange[at]t-online.de