Die Jahre 1931 - 1940

1931:

Marktanteil von Zündapp beträgt 5,6%
Bei der Junior Tourist Trophy fuhr ein Zündapp-Motorrad unter dem Markennamen “Newmount” mit. So hießen die in England verkauften Zündapp-Motorräder.
Ferdinand Porsche baut im Auftrag von Dr. h.c. Neumeyer drei Autoprototypen. Die Autoproduktion übersteigt aber die finanziellen Mittel der Firma und wird deshalb abgelehnt.
Die Brüder Küchen schaffen sensationelle Motorrad-Neukonstruktionen

1932:

Das Modell B 170 (170 ccm) wird produziert.
Hans-Friedrich Neumeyer wird Geschäftsführer.

1933:

Das 100.000ste Zündapp-Motorrad wird verkauft.
Die ersten “Derby” (DE/DL 175) werden produziert.
Die ersten “K” -Modelle erscheinen (“K” für Kardan und Kastenrahmen), die K 200, die K 500 und die K 800.
Das Modell OK 200 wird produziert.

1935:

Der Firmengründer Dr. h.c. Friedrich Neumeyer stirbt.

1936:

Die KS 500 wird produziert.
Das 150.000ste Zündapp-Motorrad wird verkauft.

1937:

Marktanteil von Zündapp beträgt 17,9%. Die Weltrekordmaschine mit 497 ccm und Kompressor wird gebaut, kommt aber durch Kriegsausbruch nicht zum Einsatz.

1938:

Die KS 600 wird produziert,
Umwandlung des Unternehmens in Zündapp-Werke GmbH.
Das 200.000ste Motorrad wird gebaut.

1939:

Die DS 350 wird produziert
Es werden Flugzeugmotoren mit 50 PS gefertigt

5.3.1940:

Die letzte “zivile” Zündapp wird ausgeliefert