Die Jahre 1951 - 1960

1951:

Das Modell DB 202 erscheint.
Mehr als 3000 Motorräder pro Monat verlassen die Fabrik. Das Werk in München wird vergrößert.
Die Herstellung der Müllereimaschinen wird eingestellt, dafür Ausweitung des Nähmaschinenprogramms.

1952:

Das Modell KS 601 Sport wird produziert.
Die DB 203 Comfort kommt auf den Markt. Ebenso die DB 204 Norma.
Beginn der Großserienherstellung in München von 49 ccm-Zweitakt-Einzylindermotoren.
Erweiterung der Produktionsanlagen für die Nähmaschinen (4 Typen) und die Nähmaschinenmöbelherstellung.
Die Herstellung beträgt 37.000 Fahrzeuge im Jahr.

1953:

Die DB 205 Elastic und die DB 234 Norma Luxus werden produziert.
Ebenso beginn der Bella-Roller Produktion.
Anlaufen der Produktion der Combinette -Mopeds.
Gründung einer Produktionsgemeinschaft mit Hercules und Triumph zur Herstellung von Mopeds.
Das 400.000ste Motorrad verlässt das Band.
Verbesserte Nähmaschinenmodelle werden entwickelt.

1954:

Die DB 250 Elastic wird produziert.
In diesem Jahr wird das 500.000ste Fahrzeug, eine 198 ccm Elastic, hergestellt.
Von München wurden bereits 100.000 Kleinmotoren geliefert.
Beginn der Herstellung von Bootsmotoren, Stromerzeugern und Stationärmotoren.

1955:

Die S-Reihe mit 175 und 200 ccm kommen auf den Markt. Aufgrund von zahlreichen Wettbewerbserfolgen bekommt diese Reihe den Beinamen “Trophy”.
In München werden neue 2-Gang Mopedmotoren gebaut.
Bau einer neuen Werkshalle in München, Aufnahme der Druckgussfertigung.

1956:

Produktion der Bella -Roller.
Für Amerika wird die KS 601 Elastic produziert.
Das neue 250 S-Modell wird produziert.
In München Bau von neuen 49 ccm-Kleinkrafträder mit drei Gängen.
Bau einer Flugmotorenwerkstatt am Nürnberger Flughafen zur Betreuung von Zündapp-Sportflugzeugmotoren.
In München wird der Werkzeugbau und die Druckgussfertigung erweitert.
Herstellung von Sondermaschinen für den eigenen Bedarf, Abteilung “Sondermaschinen”.
Entwicklung und Fertigstellung von Automatik-Nähmaschinen.
Präsentation der 50 ccm-*Falconette* auf der IFMA.

1957:

Beginn der Janus -Autoproduktion.
Ende der KS 601 und der KS 601 Elastic.
Neue “Trophy” -Sportmodelle.

1958:

Erweiterung des Werks in München.
Verkauf des Nürnberger Firmengeländes an die Firma Bosch am 1.7.1958.
Ende der KS 601 Sport und der Janus-Produktion.

1959-60:

Verlegung der gesamten Produktion und des Firmensitzes nach München. In Nürnberg nur noch ein Konstruktionsbüro (KBN) als Vorentwicklungsabteilung.

Ab 1960:

Hauptaugenmerk auf der Produktion in München von Moped- und Kleinkrafträdern.
Die Belegschaft beträgt jetzt 2500 Mann.
Die Nähmaschinenproduktion wird nach Spanien verkauft.
Neue Mopedmotoren haben Literleistung von 84 PS.