1961 - 1970

1961:

40 Jahre Motorradsport.
Zündapp wird größter deutscher Zweiradhersteller.
Neue Roller-Modelle mit Bella 175 S (174 ccm/11 PS) und Bella 200 (198 ccm/12 PS).
Neue Falconette 437 (49 ccm/3,6 PS).

1962:

Produktionstiefstand mit 50.000 Motorrädern.
KS 50 Super 515 (49 ccm/4,8 PS).

1963:

Es werden täglich 400 Motoren und 300 Fahrzeuge gebaut.
Sport Combinette 515 (49 ccm/2,6 PS).
In Monza fährt eine KS 50 Super in 144 Stunden 10.000 km -> Durchschnittsgeschwindigkeit von 70,24 km/h.
Neues Motorrad KS 100 (100 ccm/8,2 PS).
Die Produktion des Bella -Rollers wird eingestellt.

1964:

Jahresproduktion überschreitet die 70.000 Grenze.
Wieder Rekordversuche in Monza, wieder 144 Stunden, diesmal eine KS 50 Super SL 5-Gang Maschine.
Sie schafft 12.247,5 km, das heißt einen Schnitt von 85,05 km/h.
Im Mai beginnt die Produktion von Motorrollern mit 49 ccm Hubraum: R 50 (49 ccm/2,9 PS) und RS 50 (49 ccm/5,3 PS).
Beendigung der Produktion der Modelle 175 S, 250 S.

1965:

KS 50 Super SL 516 (49 ccm/5,2 PS).
Eine neue Klasse waren ab 1965 die Mofas, und Zündapp hatte die Automatic 442 (49 ccm/1,5 PS Mofa, bzw. 2,5 PS Moped).
Als Mofa und als Moped wurden auch die Modelle Bergsteiger 434 (49 ccm/1,5, bzw. 2,5 PS) ein voller Erfolg.

1967:

Neues Mokick C 50 Sport 517 (49 ccm/2,9 PS).
Neue Sportmodelle, wie die KS 50 517, KS 50 Sport 517 und KS 50 Super Sport 517 (alle 49 ccm/5,3 PS).
50-jähriges Firmenjubiläum.

1968:

Neue KS 100 518 (100 ccm/10 PS).

1969:

Das Mokick C 50 Super 441 (49 ccm/2,9 PS) kommt auf den Markt.

1970:

Die Herstellung von Rasenmähern beginnt und das Zweiradprogramm wird durch neue Leichtgewichtsmodelle erweitert.
Mehr für den Export wurde die GS 125 520, bzw. MC 125 520 (beide 123 ccm/18 PS) entwickelt.